/*Ist der PageRank noch relevant für Google?*/

Ist der PageRank noch relevant für Google?


PageRank „0“ verkündet mir das teure Analysetool, dass ich zwei Wochen kostenlos testen darf. Wieso „0“? Meine Website gibt es nun schon seit etwas mehr als zwei Jahren. Das heißt, Google hatte ausreichend Gelegenheit die Seite zur Kenntnis zu nehmen und auch deren Entwicklung. Trotzdem „0“. Beim abschließenden Gespräch frage ich die SEO-Experten danach und erfahre, dass Google den PageRank bereits 2013 außer Kraft gesetzt hat. Verraten hat Google das aber mehr so nebenher im Oktober 2014.

Was ist der PageRank?

Benannt nach Google-Gründer Larry Page bewertet der PageRank die Linkpopularität einer Website. Je mehr Links diese von anderen Seiten bekommt, je mehr Backlinks sie also hat, desto besser – grob gesagt. Die Qualität der Backlinks spielte auch eine erhebliche Rolle für den PageRank. Je höher also der PageRank einer Seite, die auf die eigene Website verlinkte, desto positiver wirkte sich auf die eigene PageRank Bewertung aus. Das höchste der Gefühle wäre demnach für mich bzw. meine Seite ein Wikipedia-Link mit dem Linktext „Online PR“. Ich würde auch „Content Marketing“ mit Kusshand nehmen oder oder oder. Unter rund 200 Kriterien für die Position einer Seite im Suchergebnis von Google bei einem bestimmten Stichwort, nahm der PageRank „früher“ eine recht prominente Position ein. Jetzt ist er erstmal weg.

There are a few things where we do take action that you might not see directly. On one hand PageRank is something that we have not updated for a year now, and we’re probably not going to be updating it going forward, at least in the Toolbar Pagerank. (John Mueller, Google; Hangout Oktober 2014)

Ist der PageRank noch relevant oder nicht?

Bei der Frage: Ist der PageRank noch relevant oder nicht?,  sind sich die Experten leider nicht wirklich einig, denn Google lässt sich bekanntermaßen nicht in die Algorithmus-Karten schauen. Wie es aussieht, vergibt Google den PageRank weiterhin, aber nur intern und nicht für die Öffentlichkeit einsehbar. Das klingt aber dann doch so, als wäre der PageRank noch relevant? Ja, aber nicht mehr in dem Maße wie früher. Zudem kann man ihn nicht mehr einsehen, wie soll man also wissen, was ihn positiv oder negativ beeinflusst?

Die Begründung für das Abschaffen des PageRanks ist eigentlich ganz gut, der Linkverkauf von Seiten mit höherem PageRank sollte damit unterbunden werden, ebenso Link-Spamming in Foren und Blogkommentaren und weitere Auswüchse, die der Attraktivität des Internets abträglich sind. Merkwürdigerweise hat Google aber nicht konsequent alle Seiten auf PageRank 0 gesetzt, sondern den PageRank so gelassen wie bei der letzten Aktualisierung. Somit sieht PageRank „0“ immer noch doof aus. Wenn man aber weiß, dass auch vor Abschaffung der PageRank von Update zu Update großen Schwankungen unterliegen konnte und berücksichtigt, dass er jetzt abgeschafft ist, dann… na gut, dann tröstet einen das über die schmähliche „0“ hinweg. Aber, liebe SEO-Experten mit Analyse-Tools, für die man 100 € pro Monat und mehr bezahlen soll, warum zeigt ihr ihn dann noch an?

Also:

Wie immer muss man feststellen, dass SEO keine exakte Wissenschaft ist. Letztendlich weiß niemand, außer den Google Algorithmus-Programmierern, wie die SEO-Kriterien zur Beurteilung einer Website wirklich gewichtet sind, zumal Google daran permanent arbeitet. Also nicht einschüchtern lassen, von all den selbsternannten SEO-Experten.
Welches die maßgeblichen SEO-Kriterien sind, ist allerdings weitgehend bekannt:

  • Eine Website im responsive Design mit kurzen Ladezeiten
  • Relevanter, gut geschriebener, suchmaschinenoptimierter, aktueller „unique“ Content
  • Backlinks von anderen relevanten Seiten
  • Gepflegte Title-Tags, Alt-Tags, Meta-Descriptions, etc.
  • Social Signals, also das Teilen der Webseiteninhalte auf YouTube, Facebook, Google+, etc.