/*Nofollow Links: besser als ihr Ruf*/

Nofollow Links: besser als ihr Ruf


Die Anzahl und Qualität fremder Seiten, die auf die eigene Webseite verlinken, haben großen Einfluss auf deren Sichtbarkeit im Internet. Also darauf, wie Google & Co die Relevanz der Seite hinsichtlich der Suchwörter einstufen. Oder noch einfacher: Wenn ich bei Google nach „leckere Kekse“ suche, an welcher Stelle der Suchergebnisse findet sich meine Gebäckmanufaktur wieder? Backlinks wirken sich maßgeblich auf das Suchergebnis aus.

Wenn nun die Leckermaul-Community in einschlägigen Foren meine neueste Kekskreation heiß diskutiert und dabei auf meinen Webshop verlinkt, dann ist das ein toller Erfolg und meine Webseite sollte davon profitieren. Nun gibt es aber kritische Stimmen, die behaupten, das seien alles nur wertlose Nofollow Links.

Haben Nofollow Links wirklich keinen Wert?

Die Welt hinter den andersfarbigen, extern verlinkenden Textschnippseln (früher auch gern unterstrichen) unterteilt sich in Dofollow und Nofollow-Attribute. Dofollow gibt den Suchmaschinen-Bots den Hinweis: ernstzunehmender Link. Während Nofollow den Bots bedeutet: nicht wirklich wichtig.

Ist das wirklich so? Programmierseitig ist das tatsächlich so gedacht. Seiten, die Kommentare zulassen oder Foren beinhalten, schützen sich so vor Spam oder Strafen. Der gemeine Spammer wird durch die angeblich wertlosen Nofollow Links abgeschreckt. Seiten mit vielen ausgehenden Links müssen keine Angst mehr haben, als Linkfarm abgestempelt und mit „Unsichtbarkeit“ abgestraft zu werden.

Was sagen die SEO-Experten?

In der Realität sind sich die SEO-Experten aber ganz und gar nicht einig. Vor einigen Jahren galt wohl tatsächlich, dass ein Nofollow Link nicht in die Seitenbewertung der Suchmaschine einfloss. Aber heute kann man feststellen, dass die Suchmaschinen sehr wohl auch Nofollow-Links nachgehen und die verlinkten Seiten bei den Suchergebnissen nach oben klettern.

Das kann man beispielsweise bei Online Pressemitteilungen beobachten. Sofern von der Fachfrau verfasst, liefern sie pro Veröffentlichung ein bis drei Backlinks – und das bei ein paar hundert Presseportalen. Größtenteils sind das Nofollow Links. Dennoch: Die verlinkte Webseite profitiert davon und steigt bei den Suchergebnissen nach oben. Je nach Suchwort-Konkurrenz ist das Ergebnis erstaunlich deutlich.

Ganz offensichtlich hält Google mehr von den Nofollow Links als manche Experten!